Grythyttan in Schweden: Sehenswürdigkeiten und Tipps

Die Stadt Grythyttan in der schwedischen Region Bergslagen

Die kleine Stadt Grythyttan liegt beschaulich inmitten von Wäldern und Seen in der ehemaligen Bergbauregion Bergslagen in Mittelschweden. Das Gebiet in der Gemeinde Hällefors lädt zu zahlreichen Aktivitäten in der Natur ein und ist ein echter Geheimtipp für Reisende, die Abgeschiedenheit suchen. Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten von Grythyttan zählen beispielsweise die Loka Quelle oder das Restaurant Måltidens Hus. Die Städte Nora und Örebro sind nicht weit entfernt.

Eine Stadt mit einer reichen Geschichte

Die schwedische Königin Kristina verlieh Grythyttan im Jahre 1641 die Stadtrechte, um den Handel in der heutigen Kommune Hällefors zu unterstützen, deren Bewohner vom Grubenbetrieb und vom Handel mit Metallen lebten. Über 500 Jahre – vom Mittelalter bis ins Jahr 1883 – sicherte die Herstellung von Eisen den Lebensunterhalt der Menschen. Im Süden der Stadt finden sich noch heute die Ruinen der einstigen Eisenhütte. Typisch für Grythyttan sind auch die Dächer aus Schiefer, der seit dem 18. Jahrhundert in der Umgebung abgebaut wird. Eine weitere Attraktion ist die alte Holzkirche, deren ältesten Teile aus dem Jahre 1632 stammen und die man im 17. und 18. Jahrhundert Stück für Stück erweiterte.

Die Kirche im Zentrum von Grythyttan
Die Kirche im Zentrum von Grythyttan. Foto: Carsten Dahlmann

Shopping, Unterkunft und Nachtleben in Grythyttan

Darüber hinaus befindet sich einer der bekanntesten Gasthöfe Schwedens in der charmanten Stadt. Grythyttans Gästgivaregård bietet seinen Gästen Zimmer und Suiten in verschiedenen Preisklassen an und wurde bereits 1640 gegründet. Viele der Gebäude stammen aus dem 18. oder dem 19. Jahrhundert. Auch das im Jahr 1928 gegründetet Café Guldkringlan ist wegen seines kulinarischen Angebots an Kuchen, Gebäck und Sandwiches einen Besuch wert. Für abendliche Unterhaltung bietet sich ein Besuch des Pubs Cornelis an, wo Besucher zwischen 99 verschiedenen Bier- und 55 Rumsorten und unterschiedlichen Gerichten wählen können. (Ratsam ist vor dem Besuch ein Blick auf die Webseite.) Spezialitäten der Region sowie verschiedene Accessoires sind in diversen kleinen Läden im Zentrum erhältlich. Ein Supermarkt für den alltäglichen Bedarf liegt fünf Gehminuten vom Zentrum entfernt.

Der Pub Cornelis in der Stadt Grythyttan in Bergslagen, Schweden
Der Pub Cornelis in Grythyttan. Foto: Carsten Dahlmann.

In der Nähe: die berühmte Loka-Quelle

Rund elf Kilometer von Grythyttan entfernt befindet sich die Quelle des in Schweden sehr bekannten Loka-Wassers. Wer regelmäßig nach Schweden reist, kennt das geschmacksintensive Wasser, das die Firma in vielen mannigfaltigen Sorten auf den Markt bringt, saisonbedingt auch mal in etwas speziellen Varianten wie zum Beispiel Lebkuchen. Loka selbst ist ein kleines Dorf, das zu Grythyttan gehört und sich auf Wellness und Erholung spezialisiert hat. Im exklusiven Hotel Loka Brunn in direkter Nähe des Sees Norra Loken gibt es beispielsweise viele Möglichkeiten zur Entspannung. Frei zugänglich ist ein kleiner Raum, wo Besucher sich selbst von dem Geschmack des Mineralwassers überzeugen können – inmitten von Naturgeräuschen.

Die Kirche im Kurort Loka
Links: Der Eingang zur Loka-Quelle. Foto: Carsten Dahlmann

Das Wasser aus Loka steht wie gesagt in dem Ruf, besonders gesund und heilsam zu sein, was daran liegt, dass es über 10.000 Jahre durch den Sand und das Gestein der Region Bergslagen gefiltert wurde, wodurch es viele Salze und Mineralien enthält.

Die Loka-Quelle in der Nähe von Grythyttan
Die Loka-Quelle ist frei zugänglich im Wassersalon. Foto: Carsten Dahlmann.

Den Höhepunkt seines Erfolgs erreichte der Kurort in der Region Bergslagen im Jahre 1761, als König Adolf Fredrik nach Loka kam, weil er unter Migräne litt und diese heilen wollte. Nach einer überaus erfolgreichen Kur, bei der er rund sechs bis sieben Liter pro Tag trank, konnte er nach zwei Wochen ohne Beschwerden wieder abreisen. Das Team von Zeitenreise.net rät allerdings von solchen Mengen ab. 😉

Kirche in Loka, Schweden
Die Brunnenkirche in Loka. Foto: Carsten Dahlmann

Die Kirche ist auch durch den Wassersalon erreichbar und besticht durch ihren rauen und rustikalen Stil. Sie gehört zur Gemeinde von Grythyttan, wurde im Jahre 1824 im Empirestil erbaut und ersetzte ein älteres Gotteshaus von 1749.

Måltidens Hus: Museum, Restaurant und Kochhochschule

Måltidens Hus liegt in der Nähe des Zentrums von Grythhyttan und direkt am Riksvägen 244, die auch als Straße der drei Seen bekannt ist. Das Gebäude mit dem interessanten Design repräsentierte das Land Schweden bei der Weltausstellung im spanischen Sevilla und wurde danach in der Gemeinde Hällefors wieder aufgebaut. Während der regulären Öffnungszeiten ist die Kantine geöffnet. Darüber hinaus findet sich darin eine Kochhochschule und ein Kochbuchmuseum mit über 1000 Exponaten, darunter ein Kochbuch aus dem Jahre 1480.

Måltidens Hus in Grythyttan in der Gemeinde Hällefors.
Måltidens Hus in Grythyttan in der Gemeinde Hällefors. Foto: Carsten Dahlmann

Interessant ist, dass das Gebäude Teil der Universität von Örebro ist. Dort wird zu verschiedenen Aspekten von Ernährung geforscht.

Weitere Sehenswürdigkeiten der Region Bergslagen:

  • die Holzstadt Nora
  • Pershyttan
  • die Stadt Kopparberg
  • Örebro Schloss
  • das Wadköping Freilichtmuseum

Titelfoto: Carsten Dahlmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen